Der Krieg in der Ukraine und die Sanktionen treffen die Eurozone wirtschaftlich deutlich härter als die USA. Wir rechnen mit einem schlechteren Wachstums Inflations-Mix im Jahr 2022, mit Stagflation als Risikoszenario. Lieferengpässe verschärfen sich teilweise wieder, Lockdowns in China sind dabei ein zusätzliches Risiko.

Grafik des Monats

Economics_chart_0422_DE

Die jüngste Aktualisierung unserer hauseigenen ESG-Bewertung (Umwelt, Soziales und Governance) für 114 Länder zeigt die Schweiz auf Rang eins, gefolgt von Dänemark. Schlusslichter sind der Irak und Angola. Der ESG-Wert korreliert stark mit herkömmlichen wirtschaftlichen Massen wie dem Bruttonationaleinkommen (BNE)* pro Kopf. Dabei sticht jedoch heraus, dass vor allem bekannte Ölstaaten, aber auch China, die Türkei und die USA in Relation zu ihrem BNE einen relativ tiefen ESG-Wert aufweisen. Im Vergleich zu anderen entwickelten Ländern schneiden die USA insbesondere im Bereich Soziales schlecht ab, etwa bezüglich Diskriminierung von Minderheiten sowie Zugang zu Bildung und Gesundheit. 

Das könnte Sie auch interessieren

Research Reports

Konjunktur-3840x2160

Konjunktur

Perspektiven Konjunktur August 2022

04.08.2022

Research Reports

Finanzen-3840x2160

Finanzmärkte

Perspektiven Finanzmärkte August 2022

04.08.2022

Research Reports

Konjunktur-3840x2160

Konjunktur

Perspektiven Konjunktur Juli 2022

07.07.2022

Research Reports

Emerging-3840x2160

Emerging Markets

Perspektiven Emerging Markets Drittes Quartal 2022

07.07.2022